IT-NEWS @ ALL YOU CAN READ

Infektionsrisiko für Mac User

Infektionsrisiko für Mac-Nutzer - Wie hoch ist das Viren - Infektionsrisiko für Mac-Nutzer wirklich?

Wie hoch ist das Viren - Infektionsrisiko für Mac-Nutzer wirklich?

Im Rahmen einer Untersuchung hat das Unternehmen Kaspersky herausgefunden, dass Apple-Nutzer von Mac OS X-Schadsoftware ca. zehnmal pro Jahr infiziert werden.

Der Flashback-Wurm als Wendepunkt

Verglichen mit dem Infektionsrisiko von 21 Prozent für Windows-Rechner liegt das Infektionsrisiko für Mac OS X Betriebssysteme, laut Berechnungen des Sicherheitsunternehmens Kaspersky, bei vergleichsweise niedrigen drei Prozent.

66.000 Angriffe auf Mac OS X-Rechnern

Das Auftauchen von Schadsoftware auf Mac OS X-Rechnern ist jedoch sehr viel häufiger. Im Zeitraum 2013 bis 2014 waren Mac-Nutzer in den USA und Deutschland am meisten gefährdet.

Kaspersky Lab hat dort bis zu 66.000 Angriffe aufgedeckt. In den Ländern Großbritannien, Kanada, Spanien, Italien und Australien wurden bis zu 7.700 Alarmmeldungen verzeichnet.

Callme-Backdoor, Laoshu und Ventir

Der bekannteste Schädling für Mac OS X nennt sich Callme-Backdoor. Durch Callme-Backdoor erhalten Cyber-Kriminelle Remote-Zugriff auf das Rechnersystem und stehlen dort die Kontakte des Nutzers, um über diesen Weg weiterer Adressen neue Opfer zu befallen.

Ein anderer Schädling Namens Laoshu enthält auf den ersten Blick ein offizielles Entwicklerzertifikat und sollte wohl von seinen Entwicklern über den AppStore verbreitet werden und ist darauf ausgelegt, jede Minute Screenshots des befallen Rechners zu erstellen.

Eine weitere Spionagesoftware namens Ventir ist mit Remote-Control-Funktionen ausgestattet und zeichnet die Tastaturanschläge des Users auf.

Spionagesoftware für das iPhone

Darüber hinaus haben die Sicherheitsexperten von Kaspersky eine Spionagesoftware für das iPhone, den ersten Dateiverschlüsseler für OS X, sowie das erste Schadprogramm zum Diebstahl von Bitcoins gefunden.

In den letzten vier Jahren hat sich die Bedrohungslandschaft für Mac deutlich verändert – von Einzelfällen hin zur globalen Infektion durch den Flashback-Wurm, welcher im Jahr 2011 weltweit 700.000 Macs infizierte. Seither tauchen jedes Jahr Hunderte neuer Schadprogramme für den Mac auf.

Trojaner vom Mac entfernen

Ihr Partner für ganzheitliche IT-Sicherheit und Services

  • IT-Infrastruktur - Management
  • Internet- und E-Mailnutzung (inkl. Social Media)
  • Mobile Business
  • Datenschutz - IT-Sicherheits-Management (inkl. Cloud Computing)


IMSOLUTION GMBH - Wir bieten Unternehmen ganzheitliche IT-Sicherheits-Lösungen für einen wirkungsvollen Virenschutz, Spamschutz, Web Security, Firewall, VPN, Verschlüsselung, Authentifizierung und Mobile Security.

 

IMSPRO - KONTAKT: 040-253328-0


Newsfeed

bt rss   bt atom

Aktuell im Netz

heise online Top-News

06. Juli 2020

Mac & i

06. Juli 2020

c't-Themen

06. Juli 2020

  • Zwei 2-Bay-NAS im Vergleich
    QNAP und Synology bringen im Sommer zwei ähnliche Geräte mit spannenden Unterschieden auf den Markt. c’t konnte sie vorab testen.
  • Wie Melodyne 5 schiefen Gesang korrigiert
    Das Software-Plug-in Melodyne 5 zieht falsch gesungene Töne grade. Das klappt präziser als zuvor, stößt bei besonders harten Nüssen aber an seine...

heise Security

06. Juli 2020

footer logo
IT-SERVICE. SICHERHEIT. KOMMUNIKATION.